Die Hinterbreiteneben




Damit Sie Ihre Zeit in der Hinterbreiteneben bestmöglich erleben können, unterstützt Sie diese "Betriebsanleitung" mit den wichtigsten Informationen zur Umfeld, zum Haus, zum Garten und zu den anzutreffenden Extraausstattungen sowie zu einigen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in der Umgebung.



Bei Fragen oder Wünschen zögern Sie bitte nicht mich auf meinem Mobiltelefon jederzeit anzurufen. Ich werde immer versuchen Ihrem Anliegen gerecht zu werden. Meine Telefonnummer ist 0699 12581519.



Sollten Sie mich nicht erreichen, dann können Sie sich bei dringenden Fällen auch an Frau Schoder wenden: 00 43 650 4167698



 

Hochachtungsvoll



Johannes Hoyos



Wichtiges in der Umgebung:

Apotheken:

·     Hausapotheke Dr. Dörfler, Schulstraße 5, 3293 Lunz am See, Tel.: 0043 7486 8800
·     Ötscherlandapotheke, Im Markt 10, 3292 Gaming, Tel.: 0043 7485 972 24

Ärzte:

·     Dr. Wolfgang Dörfler, 3293 Lunz, Schulstraße 5, Tel.: 0043 7486 8800
·     Vertretung: Dr. Putz, Tel.: 0043 7484 2276 & Dr. Rötzer, Tel.: 0043 7484 5060
·     Wahlarzt: Dr. Ursula Barth, 3293 Lunz, Seehof 5, Tel.: 0043 664 393 3469

Chemische Reinigung:

·     Inka Annahmestelle, Kirchplatz, 3293 Lunz am See, Tel.: 0043 7486 8089

Katholischer Gottesdienst in der Lunzer Kirche:

·     Samstag Sommer 19:00 sonst 18:00
·     So- & Feiertag 9:00
Lunz hat eine der schönsten gotischen Kirchen der Umgebung. Sie wurde in der 2. Hälfte des 15. Jhdts. als zweischiffige Hallenkirche errichtet. Sie war ein vielbesuchtes Wallfahrtsziel ("Maria im goldenen Sessel") auf dem Pilgerweg nach Mariazell. Vor 250 Jahren, nach der Barockisierung, wurde die Kirche den "Heiligen Drei Königen" geweiht (eine europäische Seltenheit).

Taxi:

·     Helmut Saurer, Tel.: 0043 664 381 85 13

Tourismusbüro:

·     Amonstraße 16, Tel: 0043 7486 808115


Wichtiges in der Hinterbreiteneben:

Kommunikation:


Telefon:

·     Es gibt ein schnurloses Festnetztelefon mit der Rufnummer 0043 7486 80074. Sie können dort jederzeit angerufen werden und für kurze und regionale Anrufe sind Sie herzlich eingeladen. Sollten Sie das Festnetz für Anrufe ins Ausland oder für längere Telefonate verwenden, dann sind Sie gebeten das selbstständig kundzutun, woraufhin die real anfallenden Gebühren erhoben und an Sie weiterverrechnet werden.
·      Der Mobiltelefonempfang ist im Haus sehr schlecht bis nicht existent und auch in der näheren Umgebung des Hauses nicht gut. Sie können Ihr Mobiltelefon jedoch auf den Festnetzanschluss mit der Nummer 0043 7486 80074 weiterleiten.

Internet:

·      In der Hinterbreiteneben gibt es ein W-LAN Netzt. Das Passwort ist 46ymgy26uhg0 .

Multimedia:

TV:

·      In Salon im EG gibt es einen kleinen TV mit einem eingebauten DVD Player.
·      Im Kindersalon am Dachboden gibt es eine kleine Sammlung mit DVDs und einen großen HD-TV welcher an eine Anlage - die DVDs abspielen kann - angeschlossen ist.

Musik:

·      Im Salon im EG gibt es einen Verstärker mit Radio und mit guten Boxen, an welchen Sie über ein bereits angeschlossenes Clinchkabel ihren Laptop oder Ihr Mobiltelefon anschließen können.
·      Im Kindersalon gibt es eine kleine Musikanlage, welche Radio, CDs und MP3s abspielen kann.

Betten:

·      In der Hinterbreiteneben finden Sie vier Schlafzimmer mit acht regulären Betten. Alle Betten sind bei Ihrer Ankunft frisch bezogen, mit einer Tagesdecke abgedeckt und mit einem Handtücherset und einer kleinen Auswahl an wohlriechenden Hygieneartikeln ausgestattet.
·      Im Kindersalon finden Sie zudem eine Ausziehcouch (Ektorp 2 Personen v. Ikea) und ein Einpersonenbett im Vorzimmer, welche nach Bedarf und Absprache verwendet werden können.
·      Sollten Sie weitere Decken oder Kopfkissen benötigen, so finden Sie diese in den Zimmerschränken und im Haushaltsraum.

Kochen:

Küche:

 
·      In der modernen Küche finden Sie neben einem Herd, einer Geschirrspülmaschine und einem Kühl-/ Gefrierschrank auch Kochgeschirr, Besteck und Geschirr für 12 Personen und die für eine aktive Küche übliche Mindestausstattung an haltbaren Lebensmitteln und Gewürzen.

Kuchl:

·      Zum Kochen am Holzherd hantieren Sie in einem alten und holzlastigen Haus mit Feuer. Achten Sie immer drauf, wo sich der nächste Feuerlöscher befindet und gehen Sie keine Risiken ein. Falls der Kamin kalt ist, dann ist es ratsam vor dem Einheizen im Herd eine Zeitung zu verbrennen um den Kamin zu "öffnen". Wichtig ist auch, dass Sie niemals ein brennendes Holz von jeglicher Luftzufuhr abschneiden!
·      Der Kuchlofen eignet sich sowohl für ein rustikales Kocherlebnis wie auch als Warmhalteplatte.

Tipps für den Kuchlherd:

·      Die Klappe zum Kachelofenbetrieb (Messingknopf rechts am Herd):
Herausgezogen: Nur Herd
Mitte: Kachelofen wird ein wenig mitgewärmt
Reingeschoben: Kachelofen voll mitgeheizt

Brotbackofen:

·      Ein alter Brotbackofen befindet sich auf Bodenniveau hinter der Eingangstüre zur Kuchl. Um den Ofen zu bedienen fegen Sie ihn zuerst aus und vergewissern sich, dass der Abzug nach oben zum Kamin - durch die große Doppel-Eisentüre direkt darüber zugänglich - frei ist.
·      Backvorgang:
Zuerst den Ofen anheizen: Unterzündmaterial, darüber das erste Backscheit quer, die anderen ca. 19 Scheite längs einführen.
Das Holz herunterbrennen lassen, danach die Glut mit Hilfe des Bleches und des Schubers ausräumen und beiseitestellen.
Den Backofenboden mit Fetzen sauber waschen
Brot mit dem Holzschieber einschießen Rezept
Die Glut hinter der Backofentür aufschichten, den Ofen schließen
Nach ca. 2/3 der Backzeit von ca. 1,5 Stunden das Brot “umschießen”: Die Vorderbrote nach hinten, die hinteren nach vorne. Dabei wird das Brot nass abgewischt.

Grillen:

·      Im Garten vor dem Haus finden Sie einen Steinkreis und einen gemauerten Grill mit einem Grillrost.
·      Als Brennholz zum Grillen können Sie gerne auf die gespaltenen Vorräte am Haus zurückgreifen oder im Wald selbst Feuerholz aufsammeln.

Die Hausbar:

·      In der Kuchl befindet sich im Wandschrank und in der Ecksäule eine Auswahl von diversen alkoholischen Getränken. Die Hausbar funktioniert, indem jeder, der etwas konsumiert, für einen gleichwertigen Ersatz sorgt.


Hausrat:

Kochutensilien:

·      Geschirr und Gläser finden Sie im Schrank neben dem Kühlschrank im Küchennebenzimmer.
·      Kochgeschirr und Kochutensilien finden Sie im Eckschrank und im Regal links vom Herd.
·      Eine Grundausstattung an Gewürzen und Nahrungsmitteln finden Sie im Regal rechts von der Küchenspüle. Hier gilt das Prinzip, dass sie alles verwenden können, was sie gleichwertig ersetzen.

Wäsche:

·      Zusätzliche Decken und Kopfkissen finden Sie in den einzelnen Zimmern, in der Truhe im Herrenzimmer sowie im Haushaltsraum.
·      Sie können die Waschmaschine und das vorhandene Spülmittel frei verwenden.
·      Sie finden ein Bügeleisen und ein Bügelbrett im Waschraum.
·      Ersatzbettwäsche finden Sie im Wäscheschrank im Haushaltsraum. Pro zusätzlich verwendeter Bettwäsche fallen 19 Euro an. Bitte sagen Sie Bescheid oder hinterlegen das Geld bei Ihrer Abreise am Küchentisch.
·      Ersatzhandtücher finden Sie im Wäscheschrank.



Hausreinigung:

·      Sie bekommen ein komplett gereinigtes und für Ihre Ankunft vorbereitetes Haus übergeben und können nach Absprache auch gerne eine Unterstützung für den Haushalt buchen. Sollten Sie bei der Hausübernahme Mängel feststellen, so zögern Sie bitte nicht diese bei Kenntnis umgehend bekannt zu machen, damit sie umgehend behoben werden können.
·      Da - auch bei einem längeren Aufenthalt Ihrerseits - einmal die Woche das Haus komplett gereinigt wird, sind Sie lediglich gebeten das Haus ordentlich zu halten. Sollten Sie eine Hilfe für den Haushalt wünschen, können Sie bei der Haushälterin Frau Birgit Schoder 0650 4167698 anrufen, und diese wird nach Vereinbarung versuchen Ihren Wünschen gerecht zu werden.
·      Sie finden alles, was Sie zur Bewirtschaftung und Reinigung brauchen könnten, im Haushaltsraum.




Heizen:

Die Hinterbreiteneben wird durch dreierlei Wärmequellen beheizt. Durch Ihre Auswahl können Sie direkt über den ökologischen Fußabdruck Ihres Aufenthaltes entscheiden.

Holzöfen:

·      Es gibt drei Holzöfen, den Kuchlofen, den Kachelofen im Wohnzimmer und den "Wasserbottich" im Vorzimmer. Alle werden von der Kuchl ausgehend beheizt. Sie werden bei der Hausübergabe in den Gebrauch der Öfen eingewiesen. Bedenken Sie, dass nicht die Flamme, sondern die Glut heizt. Im Kachelofen stapeln Sie maximal sechs Holzscheite und zünden diese an. Lassen Sie die untere Zugluft-Türe solange offen, bis nur mehr blaue Flämmchen sichtbar sind. Jetzt verschließen Sie alle Türen und der Kachelofen wird seine maximale Wärme erreichen und einige Stunden halten. Ein durchgehendes und großes Feuer im Kachelofen macht diesen kaputt und überhitzt ihn!
·      Wichtig ist, dass Sie niemals ein brennendes Holz von jeglicher Luftzufuhr abschneiden!
·      Bei dem „Wasserbottich“ im Vorraum müssen Sie zudem den Holzdeckel vor dem Einheizen abnehmen und darauf achten, dass keine Objekte auf dem Bottich abgelegt werden.
·      Der Kachelofen im ersten Stock ist außer Betrieb.
·      Streichhölzer und Fauch finden Sie im Wandkastl in der Kuchl.
·      In der Kuchl finden Sie links vom Eingang ein Brennholzlager und einen kleinen Hackstock mit Axt. Sollte das Holzlager aufgebraucht werden, finden Sie einen weiteren Holzvorrat an der Nordseite des Hauses. Bitte bedienen Sie sich je nach Bedarf.
·      Falls Sie es wünschen, kann natürlich auch ein Heizer für 25 € am Tag organisiert werden, welcher 2 x täglich nachlegt, die Asche bei Bedarf ausräumt und das Holzlager im Haus auffüllt.



Pelletofen:

Der Pelletofen versorgt das Haus mit seinen 11KW mit der Grundwärme. Sie werden bei der Hausübergabe in die Bedienung eingeführt und können bei Fragen jederzeit im aufliegenden Handbuch nachlesen. Hier nochmals das Wichtigste:

·      Je nach Leistung benötigt der Pelletofen zwischen zwei Nachfüllungen täglich und einer alle zwei Tage. Dafür werden die aufliegenden Säcke geöffnet und die Pellets in den Speicher oben eingefüllt.
·      Der Brennraum muss einmal alle zwei Tage von der anfallenden Asche gereinigt werden. Dazu gehört auch die Schlacke in der Brennkammer.
·      Sie können den selbstzündenden Ofen mit den zwei Schiebeschaltern auf seiner Rechten bedienen, der Obere bietet die Möglichkeiten Off, Remote und Manuel an. Schalten Sie diesen für einige Sekunden auf Off - insbesondere bei einer Fehlermeldung - und schalten ihn dann auf Manuel. Jetzt wird sich der Ofen selbstständig innerhalb von mehreren Minuten entzünden. Natürlich können Sie auch die Einstellung Remote und die Fernbedienung verwenden, wenn Sie das beim Ofen aufliegende und dazugehörige Handbuch gelesen haben.
·      Der untere Schalter - rechts auf der Seite - bietet Ihnen die Möglichkeit die Leistungsstärke manuell einzustellen.

Elektroradiatoren:

·      Diese sind in den Badezimmern direkt an die Wand montiert und können über einen Thermostatregler auf der rechten Seite je nach Bedarf eingestellt werden. Achten Sie darauf, dass diese aus Sicherheitsgründen nicht bedeckt werden dürfen.
·      Die beweglichen Radiatoren – sie finden diese in den Zimmern oder im Haushaltsraum - können Sie nach Bedarf einsetzen. Achten Sie aber auch bei diesen darauf, dass sie immer frei stehen und niemals abgedeckt werden. Bedenken Sie bitte das im Gegensatz zum Brennholz und den Pellets die Elektroradiatoren eine sehr schlecht Ökobilanz haben und beim Vermieter große Kosten verursachen. Heizen Sie also bitte nicht bei offenem Fenster und achten Sie immer darauf, dass die Türen aller Zimmer geschlossen sind.

Wasser:

·      In der Breiteneben verfügen Sie über verkehrsfähiges Wasser aus einer eigenen Quelle, welche sich einige hundert Meter unterhalb der Hinterbreiteneben befindet. Das Wasser wird - auf einen Schlag - in eine Zisterne oberhalb des Hauses gepumpt. Sollte diese leer sein, was Sie durch einen abfallenden Wasserdruck bemerken, können Sie diese durch das Anschalten der Sicherung Nummer 8 im Sicherungskasten problemlos wieder auffüllen. Lassen Sie diese einfach für 3-5 Stunden an und somit laufen -  Achtung, bitte vergessen Sie nicht die Pumpe wieder abzustellen -  bis die Zisterne wieder voll ist. Durch ein andrehen der Pumpe sollte der Wasserdruck innerhalb von wenigen Minuten wieder voll gegeben sein, sollte dem nicht so sein, nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit mir auf.

HotPot:

·      Der HotPot ist ein mit Wasser aufzufüllendes Lärchenholzfass, welches von einem im Wasser eingelassenen Holzofen auf Badetemperatur aufgeheizt werden kann.
·      Füllen sie den Hotpot mit dem Schlauch - vom Kühlschrankraum ausgehend - voll. Erst dann heizen Sie den hinten am HotPot befindlichen Holzofen ein. Lassen Sie beim Einheizen eine schmalen Schlitz rechts, für die Luftzufuhr, offen. Das Einlassen und Einheizen nimmt mehrere Stunden in Anspruch.

Sauna:

Die Sauna wird elektrisch betrieben und muss gut vorgeheizt werden. Der Anschalter befindet sich unten am Saunaofen.

Spiele:

Im Salon bzw. im Haushaltsraum auf dem Schrank finden Sie eine Auswahl an Gesellschaftsspielen. Dazu Gehören z.B. Karten und Würfel ebenso wie Risiko oder Siedler.

Der Garten:

Der ganze Garten wie auch die das Haus umgebenden Wiesen stehen Ihnen zur freien Verfügung. Lediglich wenn das Gras auf den Wiesen hoch steht sind Sie gebeten beim Betreten zurückhaltend zu sein, einem Spaziergang durch die Wiese oder einem ausgiebigen Blumenpflücken steht aber auch dann nichts im Wege.





Freizeitgestaltung:

Auf der Homepage finden Sie Auszüge aus dem reichhaltigen regionalen Angebot. Bitte zögern Sie jedoch nicht sich bei Fragen an das Tourismusbüro in Lunz zu wenden. Die Ansprechpersonen im Büro für Sie sind Barbara Eigner und Birgit Hager. Tourismusverein Lunz am See Amonhaus Amonstraße 16, 3293 Lunz am See, Tel.: 07486 / 8081 15 Fax: 07486 / 8081-20.
Info@lunz.gv.at.